Drucken

Der Spanischkurs ist mit Frau Schneider nach Barcelona geflogen. Hier das Tagebuch der Kursfahrt.

1. Tag

2017_Barcel...
2017_Barcelona 2017_Barcelona

Nachdem wir gestern nicht ganz pünktlich abgeflogen sind, kamen wir um zwei Uhr nachts endlich erschöpft im Hostel an. Heute ging es dann mit dem Programm los.
Wir sind zum Plaça Catalunya mit der Metro gefahren, nachdem wir einen kurzen Blick auf die berühmte Sagrada Familia geworfen haben. Von dort ging es zu Fuß weiter die Rambla hinunter Richtung Meer. Wir haben uns die Altstadt angeschaut und den alten Hafen. Dann sind wir ins Aquarium gegangen und haben regionale Fische gesehen, aber auch Haie, die über uns in einem großen bogenförmig angelegten Aquarium schwammen. Zum Abschluss des Tages, nach 18000 Schritten, gab es Tapas.

2. Tag

2017_Barcel...
2017_Barcelona 2017_Barcelona
 

Gestern waren wir vormittags im Hospital de Sant Pau, einem Bauwerk im katalanischen Jugendstil..es wurde von Lluís Domenech i Muntaner erbaut und lange Zeit als Krankenhaus genutzt. Wir waren dort in einem Pavillon eine Fotoaktion. Man konnte verschiedene Fotos in künstlerischen Installationen machen und am Ende die SD-Karte dazu behalten.
Danach haben wir den Park Güell besichtigt und nachmittags die Sagrada Familia, beides von Antoni Gaudí erbaut.
So stand der gesamte Tag unter dem Thema des katalanischen Jugendstils, des Modernisme.
Für Freizeit blieb nicht viel Zeit übrig, das holen die Schüler dann heute nach.

 

 3. Tag

Heute mussten wir schon früh am Morgen im Museo de la Historia de Cataluña sein, um uns über die Geschichte der Katalanen zu informieren. Der Rundgang begann mit der Prähistorie und führte durch mehrere Etagen über die Zeit des spanischen Bürgerkriegs zur Diktatur unter Franco und schließlich zu ganz aktuellen Entwicklungen.
Danach konnten die Studierenden ab dem Mittag ihre Freizeit eigenständig gestalten. Einige fuhren mit Frau Schneider per Zug nach Tarragona, der ersten römischen Stadt auf spanischem Boden, die sich damals noch “Tarraco“ nannte und von großer Bedeutung für das römische Reich war.
Andere besichtigten das Fussballstadion des FC Barcelona, Camp Nou. Die Besichtigung des Camp Nou startete mit einem Rundgang im Museu del Camp Nou, welches mit allen Liga- und Championsleague-Pokalen anfing. Auch sehr interessant war, dass alte Bälle von alten Spielen etc. aufgehoben wurden. Man durfte viele professionelle Fotos machen und diese am Ende kaufen. Der Rundgang führte durch das Stadion und endete in einem Restaurant, was dazu gehört hat.
Für die übrigen Studierenden gab es am Abend Fideuà, eine besondere Art der Paella, die mit Fadennudeln und Meeresfrüchten gemacht wird.

4. Tag

Der letzte Tag fing an mit dem Auschecken der Schülergruppe. Pünktlich um 11:30 waren wir aus dem Hostel und die Schüler bekamen etwa 3 1/2 Stunden Zeit zu tun und lassen was sie wollten.

Dabei taten die Schüler/innen die unterschiedlichsten Dinge. Während die einen am Essen waren, gingen andere shoppen und wieder andere gönnten sich einen letzten Sprung ins Meer.

Nun leider verlief der Tag dann nicht wie geplant, denn eine Schülerin wurde beklaut. Dies Fluggesellschaft ließ uns nach mehrfachem Hin und Her sowie Bitten einchecken, hetzte uns dann durch den ganzen Flughafen, hat aber dann das Gate geschlossen und unsere Koffer aussortiert. Somit mussten wir auf einen anderen Flug umbuchen, der erst am nächsten Morgen um 6 Uhr startete.

Also haben wir ca. 13 Stunden lang am Flughafen verbracht. Auch dies hinterließ positive Eindrücke. Einige Schüler schauten ein Film,  andere schliefen, wieder andere surften im Internet, während sie sich fest aneinander "kuschelten".